Nachrichten

Anwärtersonderzuschlag muss erhöht und verlängert werden

Aktuell der Landesfachgruppe Feuerwehr Niedersachsen / Bremen

Anwärtersonderzuschlag muss erhöht und verlängert werden

Liebe Kolleg*innen,
der Anwärtersonderzuschlag beträgt in Niedersachsen zurzeit 50% des Grundbetrags und ist bis zum 31.12.2021 befristet. Als ver.di-Landesfachgruppe Feuerwehr fordern wir die Erhöhung und Verlängerung bzw. Entfristung der Laufzeit des Anwärtersonder-zuschlags.
Bereits zweimal ist es uns gelungen, eine Verlängerung der Laufzeit zu erreichen, und das muss uns auch ein drittes Mal gelingen. In der vergangenen Woche hat es deshalb zu diesem Thema ein Treffen des Vor-sitzenden der Landesfach-gruppe Feuerwehr, Mario Kraatz, mit den Landtags-abgeordneten Ullrich Watemann (SPD, stellvertr. Fraktionsvorsitzender) und Rüdiger Kauroff (SPD, Sprecher für Feuerwehren und Katastrophenschutz) gegeben. Beide sprachen sich für eine Verlängerung der Zahlung des Anwärter-sonderzuschlags aus und werden dies in ihrer Fraktion thematisieren, sie unterstützen somit unsere Forderungen! Rüdiger Kauroff: „Eine Verlänger-ung ist zwingend erforderlich, die Attraktivität der Arbeits-plätze bei den Berufs-feuerwehren muss gesichert werden.“ Ullrich Watermann sprach sich dafür aus, die zeitliche Begrenzung abzuschaffen.

Weitere Themen waren die Priorisierung der Corona-Impfungen für Feuerwehrleute und die Corona-Prämie, die noch einmal überprüft werden soll. Auch für die Zukunft sind regelmäßige Treffen mit den beiden Landespolitikern geplant.
In einem Gespräch mit Christian Meyer (stellver. Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen) und Susanne Menge (Sprecherin für Innen- und Kommunalpolitik Bündnis 90/Die Grünen) hatten sich beide ebenfalls positiv zu unseren Forderungen geäußert. Die Grünen werden eine Anfrage an die Landesregierung zum Anwärtersonderzuschlag initiieren.
Weitere Unterstützung gibt es durch den Landesfeuerwehrverband (LFV) und auch den Niedersächsischen Städtetag. Mit Karl-Heinz Banse (LFV), Stefan Wittkop (Städtetag) hat es bereits vor einiger Zeit entsprechende Kontakte gegeben. Zusätzlich wurde in diesen Gesprächen auch über das ver.di-Besoldungskonzept für die Berufsfeuerwehren in Niedersachsen diskutiert (u.a. Eingangsamt A8, Eingruppierung Amtsleiter (Fachbereichsleiter), Eingruppierung nach Praxisaufstieg, Besoldungserhöhungen für den gehobenen- und höheren Dienst. Das ver.di-Besoldungskonzept wurde dabei positiv bewertet und für notwendig erachtet.
Gespräche mit der CDU-Landtagsfraktion sind kurzfristig geplant.
In einem Telefongespräch mit Mario Kraatz hat Innenminister Boris Pistorius ebenfalls Unterstützung für unsere Forderungen zugesagt, der Anwärtersonderzuschlag wird Thema in der nächsten Haushaltsklausur sein. In diesem Gespräch brachte der Innenminister auch zum Ausdruck, wie wichtig für ihn die Arbeit der Feuerwehr ist und bedankte sich für die geleistete Arbeit, insbesondere unter den Bedingungen der Corona-Pandemie.
Wir bleiben selbstverständlich – für Euch – auch an diesem Thema dran.

Kompetent und aktiv für EUCH vor ORT –
ver.di, die Feuerwehrgewerkschaft!

Feuerwehr verdi NsB NsB Gespräch Anwärterbezüge