Nachrichten

Tarifrunde 2019 TVÖD - Länder

Tarifrunde 2019 TVÖD - Länder

Tarifforderung durch große Tarifkommission beschlossen

es kann losgehen! Die ver.di-Bundestarifkommission hat die Forderung für die Tarif- und Besoldungsrunde mit den Ländern beschlossen. Vorausgegangen waren intensive Debatten unserer Mitglieder in den Dienststellen und Betrieben und in unseren Bezirken und Landesbezirken. Die klare Botschaft: Deutliche Einkommenserhöhungen und strukturelle Verbesserungen sind gefordert. Am 21. Januar 2019 starten die Verhandlungen in Berlin.

Insbesondere fordern wir:
Erhöhung der Tabellenentgelte um 6,0 Prozent, mindestens um 200 Euro monatlich,
Anhebung der Tabellenwerte für den Krankenpflegebereich um zusätzlich 300 Euro,
Erhöhung der Entgelte für Auszubildende, Praktikantinnen/Praktikanten um 100 Euro monatlich,
Laufzeit 12 Monate,
Wiederinkraftsetzung der Regelungen zur Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung,
Zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten der Länder und Kommunen.
Wir erwarten deutliche Verbesserungen in der Entgeltordnung und eine attraktive Gestaltung der Entgelttabellen.

Mehr zum Beschluss der Bundestarifkommission zur Tarif- und Besoldungsrunde erfährst Du [hier].

Unsere Flugblätter für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamten findest Du [hier] und [hier].

Typisch für ver.di: Die Forderungen waren zahlreich und bunt und es wurde viel diskutiert. Über die Höhe der Forderung, die Laufzeit, was in den Tabellen und in der Struktur verbessert werden könnte und auch über Arbeitszeit. Nicht alles wurde in die Forderung mit aufgenommen. Dahinter steckt keine Willkür, sondern ein intensives Nachdenken, was zum jetzigen Zeitpunkt passt und was wir gemeinsam auch mit Stärke durchsetzen können.

Die Zeit über Weihnachten und den Jahreswechsel können wir nutzen, um ordentlich Kraft zu tanken und mit voller Energie in die Tarif- und Besoldungsrunde zu starten. Nach dem ersten Verhandlungstermin kommt es darauf an, den Arbeitgebern zu zeigen, dass wir bereit sind für unsere Forderungen aktiv zu werden. Denn ohne Druck werden wir nicht viel erreichen.

Bis dahin wünsche ich Dir schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019,

Dein Wolfgang Pieper
Mitglied des ver.di-Bundesvorstands