Nachrichten

Anwärtersonderzuschlag wird weiter gezahlt

Aktuell 5.4.18 , Landesfachgruppe Feuerwehr Niedersachsen/Bremen

Anwärtersonderzuschlag wird weiter gezahlt

Stellungnahmen zum Niedersächsischen Brandschutzgesetzes abgegeben

Anwärtersonderzuschlag wird weiter gezahlt

ver.di-Forderung teilweise umgesetzt

In Niedersachsen erhalten Anwärterinnen und Anwärter für den feuerwehrtechnischen Dienst der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt und der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, einen  Anwärtersonderzuschlag in Höhe von 50% des Anwärter-grundbetrages. Diese Zulage war bis zum 31.12.2018 befristet, wird nun aber bis zum 31.12.2021 in gleicher Höhe weiter gezahlt.

Der Anwärtersonderzuschlag wurde 2013 von der damaligen Landesregierung (SPD und Bündnis 90/die Grünen) eingeführt. Hierzu waren viele Gespräche und viel Druck durch ver.di nötig, den wir ab 2015 noch einmal erheblich erhöht haben.  Zu dem jetzt erzielten Teilerfolg haben viele Aktionen der ver.di Fachgruppe Feuerwehr (Tannenbaumaktion, 24-Std.-Demo vor dem Landtag, Stellungnahmen, Anschreiben, Unterschriftensammlungen) beigetragen. Unsere Forderung nach der Erhöhung des Anwärtersonderzuschlags auf 90%, wie in NRW bereits umgesetzt, und die Ausweitung auf die Laufbahngruppe 2, zweites Eingangsamt, halten wir aufrecht.  Diese Ausweitung ist dringend erforderlich!

 

Anhörung zur Änderung des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes

Am 5. April 2018 fand die Anhörung zur geplanten Änderung des niedersächsischen Brandschutzgesetzes vor dem Innenausschuss statt. Die Stellungnahme der ver.di Fachgruppe Feuerwehr Niedersachsen/Bremen gab Mario Kraatz als Landesvorsitzender ab. Der vorliegende Entwurf entspricht in einigen Punkten (Brandschutzbedarfsplanung, Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung, Ausbildungsanforderungen für Leitstellen-personal, Einrichtung von Berufsfeuerwehren und Hauptamtlichen Wachbereitschaften) nicht unseren Vorstellungen, als positiv ist allerding zu bewerten, dass es bei den Berufsfeuerwehren  und Hauptamtlichen Wachbereitschaften keine Veränderungen bei der Altersgrenze geben wird. Ebenfalls positiv: Die ver.di-Fachgruppe Feuerwehr wird in der  Strukturkommission, die für das Brandschutzgesetz eingerichtet wird, vertreten sein und in den Ausschüssen mitarbeiten.

Mario Kraatz                                                                                          Martin Peter                                      

Vors. Fachgruppe Feuerwehr Niedersachsen / Bremen                       Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, FB Gemeinden